Uni-Logo

(beendet) Arbeitsgruppe "Populäre Geschichts- und Wissenskulturen"

 In einer Zeit der zunehmenden Vernetzung von Wissen, der scheinbar unbegrenzten Speicherung von Informationen und der dadurch neu strukturierten Art der Kommunikation rückt das Thema Wissenskulturen immer stärker in das Interesse von Öffentlichkeit und kulturwissenschaftlicher Forschung. Hier stellt sich die Frage, wie Wissen hergestellt und rezipiert wird, insbesondere auch im Hinblick auf populärkulturelle, gesellschaftsübergreifende Vermittlung. Weg vom so genannten top-down Modell, führt die wachsende Vielfalt der Medien zunehmend zu einer Vermischung der Kategorien von Produzent und Rezipient. Wissen entsteht somit in einem Prozess des Austauschs an mehreren Orten und ist insofern dynamisch und flexibel.

Die Arbeitsgruppe widmet sich der Analyse des sich verändernden Status von Wissen in Gesellschaften. Zentral ist dabei die Differenzierung der verschiedenen involvierten Instanzen und Akteure sowie deren Interaktion. Da wir die modernen Wissenskulturen der Gegenwart wie auch den 19. Jahrhunderts als mediale Phänomene verstehen, bildet die Konzeptualisierung von Wissen durch Medien, besonders im Hinblick auf Populär- und Massenkultur, einen der Schwerpunkte unserer Treffen.

Besonderes Augenmerk legen wir hierbei auf medial vermittelte Geschichtskulturen. Geschichtskultur, nach Jörn Rüsen die Anstrengung einer Gesellschaft „sich über kollektive Erinnerungen ein tragfähiges Selbstverständnis zu sichern, sich ihre historische Identität zu wahren“ (Rüsen 1989), oder weniger abstrakt nach Klaus Füßmann, die „Hervorbringung, Verteilung und Aufnahme historischen Wissens in einer Gesellschaft“ (Füßmann 1994), ist ein wichtiger Teil von Wissenskulturen, der kollektive Identitäten strukturiert, Orientierungsmöglichkeiten in der Gegenwart liefert und Hinweise auf Mentalitäten wie gesellschaftliche Verhältnisse gibt.

An der Gruppe sind DoktorandInnen und Post-Docs aus verschiedenen Disziplinen – den Geschichtswissenschaften, der Slavistik, der Skandinavistik, der Archäologie, den anglistisch-amerikanistischen Kulturwissenschaften, der Medienpädagogik, den historischen Hilfswissenschaften und der Ethnologie – beteiligt. Sie besteht u.a. aus der Nachwuchsgruppe der DFG-Forschergruppe 875 'Historische Lebenswelten in populären Wissenskulturen der Gegenwart'.

Veranstaltungen 2017

  • Monatliche Theorie-Sitzungen.

Veranstaltungen 2016

  • Monatliche Theorie-Sitzungen.

Veranstaltungen 2015

  • Monatliche Theorie-Sitzungen.

Veranstaltungen

  • 16.–17. Mai 2014: Workshop in Breisach: Besprechung einzelner Textpassagen der AG-Mitglieder sowie allgemeine Diskussionen und Austausch über den Stand der Dissertationsprojekte
  • 19. März 2014: Theoriefrühstück: Textbesprechung Nina Reusch, „Rezeption von Wissenschaft“
  • 26. Februar 2014 Theoriefrühstück: Textbesprechung Aibe-Marlene Gerdes, „Kriegssammlungen im Vergleich“
  • 15. Januar 2014: Theoriefrühstück: Textbesprechung Imke von Helden, „The Viking Age, Mythology and Nature in Norwegian Cultural Identity“
  • 11. Dezember 2013: Theoriefrühstück: Textbesprechung Konstantin Rapp, „Zwischen Subversion und Affirmation. Publikationen der Lehrabteilung des ORZT in Kontext des Jubiläums. Chrestomathie – Lesebuch“
  • 06. November 2013 Theoriefrühstück: Textbesprechung Doris Lechners „History for the Working Men: Leisure Hour and London Journal“
  • 16. Oktober 2013 Theoriefrühstück: Textbesprechung Miriam Senecheau, „Rollenbilder in Schulbüchern“
  • 18. September 2013 Theoriefrühstück: Textbesprechung Franziska Schaudeck, „Katalogisierungsgrundsätze: Allgemeine Überlegungen“
  • 18. Juni 2013 Theoriefrühstück: Textbesprechung Aibe-Marlene Gerdes, „Sammeln als Geschäft“
  • 15. Mai 2013 Theoriefrühstück: Imke von Helden, „Introduction: Da vi, vinkingerne av Norge hersket i det kalde nord“
  • 06. Mai 2013: „Wodka und Praxisbezug“ – Workshop mit dem Hörspiel- und Dokumentarfilmregisseur Herrn Günter Kotte
  • 26.-27. April 2013: „Medievalism and Music“ Tagung im Deutschen Volksliedarchiv Freiburg
  • 20. März 2013: Theoriefrühstück: Textbesprechung Kristina Wacker, „Boomt Geschichte in Film und Fernsehen?“
  • 27. Februar 2013: Theoriefrühstück: Textbesprechung Nina Reusch, „Quantitative Analyse“
  • 23. Januar 2013: Theoriefrühstück mit Frau Saburova zum Thema Erinnerungskultur

 

 

Ansprechpartner

Leitung: Prof. Dr. Barbara Korte barbara.korte@anglistik.uni-freiburg.de
  Prof. Dr. Sylvia Paletschek Sylvia.Paletschek@geschichte.uni-freiburg.de


DoktorandensprecherInnen:

Imke von Helden

imke.von.helden@skandinavistik.uni-freiburg.de
  Kristina Wacker kristina.wacker@gmx.net

 

 

Mitglieder der Arbeitsgruppe

Sabrina Feickert

Geschichte

 

Melanie Fritscher-Fehr

Geschichte

Demokratie im Ohr - Geschichtskultur und Wissensgesellschaft im Schulfunk des SDR und SWF von der unmittelbaren Nachkriegszeit bis in die 1980er Jahre.

Aibe-Marlene Gerdes

Geschichte

 

Imke von Helden

Skandinavistik

Med Heva Spjut i Odins Namn. Globality and Nationality in Norwegian and Finnish Metal Music.

Doris Lechner

Anglistik

Histories for the Many: The Victorian Family Magazine and Popular Representations of the Past.

Konstantin Rapp

Slawistik

 

Nina Reusch

Geschichte

Zwischen Unterhaltung und Wissenschaft. Geschichtssschreibung in illustrierten Familienzeitschriften 1890-1913.

Evamaria Sandkühler

Ethnologie

 

Dr. Miriam Sénécheau

Ur- und Frühgeschichte, PostDoc (assoziiert)

Kelten, Römer und Germanen: Konstruktionen antiker Lebenwelten in Kontexten politischer Sinnstiftungen.

Kathrin Sharaf

Ethnologie

 

Dr. Ulrike Zimmermann

Anglistik, PostDoc (assoziiert)

 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge