Uni-Logo
Artikelaktionen

Arbeitsgruppe "Gender"

Informationen über die AG Gender

In der AG Gender sind Promovierende, PostdoktorandInnen sowie fortgeschrittene Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften willkommen, die an einer interdisziplinären Diskussion von Themen der Frauen- und Geschlechterforschung interessiert sind - sei es, weil sie selbst explizit zu Gender arbeiten, oder weil sie sich generell mit geschlechtertheoretischen und heteronormativitätskritischen Ideen auseinandersetzen möchten.

Im Mittelpunkt unserer Diskussionen stehen derzeit Fragen zur Inter- und Transdisziplinarität in der Frauen- und Geschlechterforschung bzw. in den Gender Studies. Diese Fragen betreffen uns als interdisziplinäre AG, haben aber auch eine lange Tradition in den Gender Studies, die eine genuin interdisziplinäre "Disziplin" darstellen. Geschlechterforschende LiteraturwissenschaftlerInnen und LinguistInnen, SoziologInnen und KulturwissenschaftlerInnen, BiologInnen und InformatikerInnen - sie alle sind in einem Dialog zwischen unterschiedlichen Wissenschaftsverständnissen, Theorietraditionen und Forschungsinteressen verbunden.

Die AG Gender trifft sich regelmäßig zu internen Treffen im Zentrum für Anthropologie und Gender Studies (ZAG) in Freiburg und organisiert darüber hinaus Veranstaltungen (Vorträge, Workshops) zu unterschiedlichen Themen der Frauen- und Geschlechterforschung.
 

Veranstaltungen 2017

  • 18.05.2017: Workshop Theorie und Praxis feministischer Erinnerungskulturen in transnationaler Perspektive mit Ina Riaskov.

Veranstaltungen 2016

  • 01.12.2016: Workshop Zukunftswerkstatt 2017 am Zentrum für Anthropologie und Gender Studies in Freiburg.
  • Nachbereitung des Workshop Öffentlichkeiten/ Antifeminismen – Anti-Genderismen in Beuggen
  • Monatliche Theoriesitzungen.

Veranstaltungen 2015

  • 11.-13.12.2015: Workshop Öffentlichkeiten/ Antifeminismen – Anti-Genderismen in Beuggen.
  • 21.05.2015 Workshop mit Pia Garske: Intersektionalität / Gender- und intersektionalitätssensibles Lehren und Lernen
  • 5.-6. Februar 2015: Symposium "Akademischer Feminismus. Produktion und Transfer von Genderwissen" in Freiburg:

http://www.genderstudies.uni-freiburg.de/news/5.2.-6.2.15-freiburger-symposium-akademischer-feminismus.-produktion-und-transfer-von-genderwissen
 

Veranstaltungen 2014

Die AG bereitet derzeit in Kooperation mit dem Zentrum für Anthropologie und Gender Studies der Uni Freiburg ein Symposium für das Jahr 2015 mit dem Titel Akademischer Feminismus. Produktion und Transfer von Genderwissen vor.

Veranstaltungen 2013

  • 11.-12. Oktober 2013: Workshop Feministische Wissenschaftskritik in Breisach
  • März 2013 (erfolgreiche) Bewerbung für den Bertha-Ottenstein-Preis der Universität Freiburg.
  • 07. März 2013: Workshop Zukunftswerkstatt 2013 am Zentrum für Anthropologie und Gender Studies in Freiburg

Veranstaltungen 2012

  • 07.-08. Dezember 2012: Workshop Chancengleichheit an der Universität? Zur Positionsbestimmung als Nachwuchswissenschaftlerin im akademischen Betrieb in Breisach
  • 13. November 2012: Öffentlicher Vortrag von Monika Götsch: Von Schlampen, Prinzessinnen und (Nicht)Rittern. Wie Jugendliche Heteronormativität erzählen.
  • 27.-28. Juli 2012: Workshop Geschlecht und Macht: Perspektiven feministischer Herrschaftskritik in Beuggen
  • 17. März 2012: Workshop Zukunftswerkstatt 2012 am Zentrum für Anthropologie und Gender Studies in Freiburg

Veranstaltungen 2011

  • 29. November 2011: Öffentlicher Vortrag von Claudia Opitz: Was heißt Geschlechtergeschichte des Politischen? Konzepte, Forschungsergebnisse und neue Perspektiven
  • 10.-11. November 2011: Einladung der Geschlechterforscherin und Biologin Kerstin Palm

10.11.2011: Öffentlicher Vortrag von Kerstin Palm: Räumliches
Vorstellungsvermögen – von Natur aus Männersache? Kritische Anmerkungen zu wissenschaftspopularisierenden Darstellungen von geschlechtsspezifischen Kompetenzen

11.11.2011: Workshop mit Kerstin Palm: Interdisziplinäre Geschlechterforschung

  • 3.-23. Oktober 2011: Einladung der US-amerikanischen Soziologin und Geschlechterforscherin Sarah Fenstermaker

13.10.2011: Masterclass mit Sarah Fenstermaker: Kolloquium mit Promovierenden der AG Gender zur Diskussion laufender Promotionsprojekte

14.10.2011: Öffentlicher Vortrag von Sarah Fenstermaker: Agnes goes to prison: Transgender "Clocking", and the Olympics of Gender Authenticity

15.10.2011: Workshop der AG Gender mit Professor Sarah Fenstermaker: Doing Gender – Doing Difference

19.10.2011: Öffentlicher Vortrag von Sarah Fenstermaker am Gender Studies Institut Basel: Agnes goes to prison: Transgender"Clocking", and the Olympics of Gender Authenticity

21.10.2011: Öffentlicher Vortrag von Sarah Fenstermaker anlässlich der Eröffnung des Gender Studies Master: Ivory Towers, Playing Fields and Glass Ceilings: Beyond Metaphor to Best Practice

  • 11.-12. Februar 2011: Workshop Inter- und Transdisziplinarität in den Gender Studies in Breisach

 

 

Ansprechpartner

Leitung: Prof. Dr. Nina Degele nina.degele@soziologie.uni-freiburg.de
  Prof. Dr. Sylvia Paletschek Sylvia.Paletschek@geschichte.uni-freiburg.de


DoktorandensprecherInnen:

Antje Harms

antje.harms@geschichte.uni-freiburg.de
  Stephanie Bethmann stephanie.bethmann@soziologie.uni-freiburg.de

 

 

 

 

Mitglieder der Arbeitsgruppe

Wibke Backhaus (assoziiert)

Soziologie

Dissertation: Bergkameraden. Soziale Nahbeziehungen im alpinistischen Diskurs 1860-2010, Camus 2016 (im Erscheinen).
 

Aktuell: Referentin für Gleichstellung und Diversität, Hochschule Heilbronn

Dr. Stephanie Bethmann (assoziiert)

Soziologie

Dissertation: Liebe. Eine soziologische Kritik der Zweisamkeit, Beltz Juventa 2013.


Postdoc-Projekt: Crossing Boundaries in Qualitative Research. An Ethnography of Sociological Practice in Germany and the U.S.

Silvia Dutzi-Kosmalla

Soziologie

Körpernormierungen – am Beispiel von Wachstumsbeeinflussungen [Arbeitstitel].

Caroline Galm

Geschichtswissenschaften

Augusta - Visionärin ohne Macht? Eine politische Biografie der ersten dt. Kaiserin.

Antje Harms

Geschichtswissenschaften

Von „ganz links bis ganz rechts“. Jugendbewegte Politik zwischen Kaiserreich und Republik.

Mirjam Höfner

Geschichtswissenschaft

 "Mütter für den Staat". Weiblich konnotierte Sozialarbeit als historisches Legitimationsmuster auf dem Weg der Gleichberechtigung? (1890-1919 / 1945-1960)

Christa Klein

Geschichtswissenschaften

Strukturwandel, Krisenrhetorik, Wissenschaftsorganisation. Die Philosophische Fakultät Freiburg und die Öffentlichkeit 1945-65.

Marie Muschalek (assoziiert)

Geschichtswissenschaft

Dissertation: Everyday Violence and the Production of Colonial Order: The Police in German Southwest Afrika, 1905-1915.


Postdoc-Projekt: Alltagskulturen des Verwaltens im Nationalsozialismus [Arbeitstitel]

Rafal Piasecki

Soziologie

Folgen des demografischen Wandels für die Geschlechterhierarchie in der Altenpflege.

Olaf Schütze

Geschichtswissenschaften

Allgemeine Wehrpflicht im Kaiserreich: Diskurs, Soziale Praxis und soldatische Männlichkeit.

 

Zum Seitenanfang

Benutzerspezifische Werkzeuge